Kuchen & Torten

Zauberkuchen – so geht das magische Rezept

Zutaten

115 g Butter

480 ml Milch

4 Eier (Größe M)

1 Prise Salz

150 g + 1 TL Puderzucker

130 g Mehl

1/2 TL Zimt

Fett für die Form

Backpapier

Zubereitung

Zauberkuchen – Schritt 1
Eier trennen
Damit das Eiklar steif geschlagen werden kann, darf kein Eigelb daneben gehen
Eine ofenfeste Form (ca.17 x 23 cm) einfetten und mit Backpapier auslegen. Butter schmelzen und wieder abkühlen lassen. Milch erwärmen. Eier trennen, Eiweiß mit der Prise Salz steif schlagen. Eigelb mit Puderzucker mit den Schneebesen des Handrührgerätes cremig aufschlagen.

Zauberkuchen – Schritt 2
Eischnee unterheben
Den Eischnee nicht zu einer homogenen Masse unterheben!
Butter und 1 EL Wasser zugießen und 3 Minuten weiterschlagen. Mehl mit Zimt mischen und abwechselnd mit der Milch dazugeben. Nicht wundern, der Teig wirkt sehr flüssig.

Eiweiß in 3 Portionen vorsichtig unterheben. Eischneeflocken sollen erhalten bleiben! Teig in die vorbereitete Form gießen und im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 160 °C/ Umluft: 135 °C) 50 – 60 Minuten backen.

Zauberkuchen – Schritt 3
Kurz abkühlen lassen und dann für ca. 2 Stunden kaltstellen. Den Zauberkuchen nun schneiden, mit Puderzucker bestäuben und die hübschen Lagen bestaunen.

Zauberkuchen – hilfreiche Tipps:
Ist nach 45 Minuten Backzeit die ideale Bräunung erreicht, solltest du den Kuchen mit Alufolie abdecken.
Da der Teig sehr flüssig ist, nimm eine auslaufsichere Form.
Am besten gelingt das Backen mit Ober- und Unterhitze und nicht mit Umluft.

Related Articles

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button